Nicaragua

Es liegt nicht etwa in Afrika oder Südamerika, nein, Mittelamerika - zwischen Costa Rica und Honduras, zwischen Karibik und Pazifik - ist richtig.

Nicaragua ist ein kleines Land, das etwas mehr als die Hälfte der Fläche Deutschlands ausmacht aber nur etwa 6,3 Millionen Einwohner hat. Einigen ist Nicaragua vielleicht aus den 70er und 80er Jahren bekannt, als Inbegriff für freiheitskämpfende Revolutionäre. Nachdem die Sandinisten dem langjährigen Diktator Somoza die Macht abgerungen hatten, mussten sie danach gegen die invadierende USA in den sogenannten Contra- Kriegen für ihre Unabhängigkeit kämpfen. Große Unterstützung erfuhren die Sandinisten von den linken Bewegungen des Westens, vor allem deutsche Studentenbewegungen unterstützten die nicaraguanische Bevölkerung.

Seitdem hat sich viel getan doch leider gibt es viel Grund daran zu zweifeln, ob die revolutionären Ziele die damals gesteckt wurden verwirklicht worden sind. Nicaragua ist das zweitärmste Land Lateinamerikas, knapp hinter Haiti. Die Schere zwischen arm und reich geht sehr weit auseinander. Viele Menschen leben von einem US-Dollar oder weniger pro Tag. Doch auch wenn die meisten nur wenig besitzen so können wir aus eigener Erfahrung sagen, dass die Menschen in Nicaragua ungemein gastfreundlich sind und das, was sie besitzen, auch gerne mit Gästen teilen.

Das Leben in Nicaragua ist anders als in Deutschland: Auf den Straßen geht es viel bunter und lebendiger zu, Verkäufer versuchen lautstark ihre Ware an den Mann zu bringen, überall wird gelacht und geredet. Ein Großteil des gesellschaftlichen Lebens spielt sich auf der Straße ab, man setzt sich vors Haus und redet mit den Leuten. Es liegt eine Atmosphäre in der Luft, die man sich schwer vorstellen kann, wenn man es nicht selbst erlebt hat. Neben der gastfreundlichen Bevölkerung hat Nicaragua auch landschaftlich sehr viel zu bieten. Nicht umsonst wird es das Land der großen Seen und Vulkane genannt. Einer der größten Süßwasserseen der Welt, der Nicaraguasee, lädt vor allem mit der Isla de Ometepe, einer Insel mitten im Nicaraguasee ein. Es ist ein Land der Gegensätze.

Die Pazifikseite des Landes lockt mit lateinamerikanischer Kultur, während man auf der Atlantikseite, auf der Kreolisch gesprochen wird, den karibischen Lebensstil kennen lernen kann. Für Jeden ist etwas dabei, ob man nun gerne an Stränden liegt, abenteuerliche Vulkantouren unternimmt oder dem Affengebrüll im Regenwald lauschen möchte. Viele Mitglieder unseres Vereins waren für längere Zeit in Nicaragua, haben die Kultur und Leute kennen- und schätzen gelernt und interkulturelle Freundschaften geschlossen. Durch unsere Mithilfe hoffen wir, dass die örtlichen Kultur- und Bildungsprojekte einigen Nicaraguanern eine bessere Bildung und somit eine bessere Perspektive bieten können. Außerdem wollen wir Menschen unterstützen, die gerne nach Deutschland kommen möchten, um unsere Kultur zu entdecken und ihren Horizont zu erweitern, so wie wir es getan haben.